Unterkonstruktion

Nachdem ich mich wochenlang in die Theorie eingelesen hatte, wagten Tobi und ich endlich den Sprung ins kalte Wasser: Wir fingen an, endlich zu bauen. Nicht ohne vorher eine Runde durch gefühlt alle Baumärkte Berlins gemacht zu haben, bis wir das passende Holz gefunden hatten. Zunächst einmal musste eine Unterkonstruktion her, auf den wir nachher den Dielenboden schrauben können. Da es im Boden der Fahrerkabine, zwischen dem vorderen und dem hinteren Teil, eine kleine Stufe mit ca. 10 Zentimetern Höhenunterschied gibt, haben wir schweren Herzens beschlossen, diese auszugleichen, auch wenn nachher 10 Zentimeter weniger Deckenhöhe ordentlich was ausmachen.

Tag 1 unserer Arbeit also: es wurde fleißig gesägt, geschraubt und gewerkelt. Bis, ja bis die Kälte kam. Seitdem ruhen die Arbeiten. Unter Null Grad Außen- und Innentemperatur machen eeeecht keinen Spaß. Es bleibt also spannend, wann die Temperaturen über den Gefrierpunkt und wir wieder in die Arbeit einsteigen.